Spiegel Institut Communication: Blick auf die REHACARE 2017

Rund 780 Aussteller aus 39 Ländern ermöglichten auch in diesem Jahr wieder einen internationalen Überblick  über innovative Rehabilitationstechnik.

Spannende Gespräche, spannende Menschen und spannende Themen. Die große Relevanz der internationalen Fachmesse für Rehabilitation und Pflege zeigen dabei nicht nur die rund 39.000 Messebesucher, sondern auch die Tatsache, dass nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 2015 fast jeder Zehnte in Deutschland schwerbehindert war.

Ein besonderer Schwerpunkt der Messe lag in diesem Jahr auf Neuheiten rund um Mobilität, Rollstuhl, Gehhilfe & Co und deckt sich damit mit den Kernthemen Gesundheit, Mobilität und Usability/Ux von Spiegel Institut Communication. Grund genug, bei Anbietern von rollstuhlgerechten Umbauten für Fahrzeuge (bspw. paravan.de), Elbee, einem Fahrzeug speziell für Rollstuhlfahrer (elbeemobility.com) oder auch bei Reiseangeboten oder Infomaterialien für Menschen mit Behinderungen (bspw. frankfurt-tourismus.de) vorbeizuschauen. Mit im Gepäck dabei waren die druckfrischen ersten Exemplare der neuen Info-Materialien von ParaProtect. Eine thematische Punktlandung, denn durch eine Mitgliedschaft bei ParaProtect sichern sich die Mitglieder und ihre Familien nicht nur für den Fall einer unfallbedingten Querschnittlähmung mit permanenter Rollstuhlabhängigkeit finanziell mit einem einmaligen Unterstützungsbeitrag ab, sondern sie unterstützen mit Ihrem Beitrag gleichzeitig Förder-Projekte für Menschen mit Querschnittlähmung (paraprotect.de).

Mobilität weiter denken
Ein ganz besonderes Highlight der Messe war die Cybathlon Experience mit Show-Wettkämpfen zwischen Rollstühlen und robotischen Exoskeletten. Dabei messen sich Menschen mit körperlichen Behinderungen unterstützt von intelligenten technischen Assistenz­systemen auf zwei verschiedenen Hindernis-Parcours, einer davon muss mit Rollstühlen, der andere mit robotischen Exoskeletten bewältigt werden. Organisatoren der spannenden Wettkämpfe waren die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich – ETH Zürich – in Zusammenarbeit mit der Rehacare. Der Cybathlon will als Plattform die Forschung, Entwicklung und Umsetzung moderner Assistenzsysteme fördern und feststellen, wie gut Technik Menschen mit Behinderung bei der Bewältigung ihres Alltags schon heute unterstützt und was sie in Zukunft leisten soll.